Saisonrückblick der C-Junioren 2018/2019

Überragende Saison 2018/19 mit zwei Titeln

 

Zu Beginn der Saison hatte niemand im Lager der JSG Obere Nidder erwartet, dass eine solch erfolgreiche Runde gespielt werden konnte. Denn das Gesicht der Mannschaft hatte sich grundlegend geändert. Fast alle Spieler (Jahrgang 2003) der Vorsaison rückten nun in die B-Jugend auf, sodass lediglich mit Linus Schleucher, Janek Thösen und Michael Kaiser gerade einmal 3 Spieler des Jahrgangs 2004 als Stammkräfte der C-Jugend erhalten blieben. Aus der D-Jugend stießen 15 Spieler des Jahrgangs 2005 hinzu, die nun zusammen mit den Spielern des Jahrgangs 2004 in die neue Saison starteten.

 

 

Quali-Runde

 

In der Qualifikationsrunde wurden insgesamt 10 Spiele ausgetragen. Die JSG Obere Nidder spielte eine souveräne Quali mit 8 Siegen und 2 Unentschieden bei einem Torverhältnis von 41:16. Nach der doch etwas überraschend positiv gespielten Quali ging man in das Jahr 2019 als Favorit in der Kreisliga Büdingen an den Start.

 

Happy End mit Startschwierigkeiten

 

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ging das erste Pflichtspiel nicht unerwartet gegen die JSG Limes mit 3:2 verloren. Die Jungs rauften sich allerdings in den weiteren Partien zusammen, sodass anschließend eine Serie von 8 Siegen folgte (u.a. je 2mal gegen JFV Oberau und JSG Düdelsheim). Lediglich am vorletzten Spieltag, nach dem die JSG Obere Nidder bereits als Meister feststand, spielte man gegen die JSG Kefenrod 2:2 unentschieden. Nach 8 Siegen, einem Unentschieden und lediglich einer Niederlage, hieß der verdiente Kreismeister der Saison 2018/19: „JSG Obere Nidder“ (Torverhältnis 35:12). 

 

 

Krönung der Saison mit Pokalsieg

 

Als weiteres Highlight stand am 01.05.2019 das Pokalfinale gegen die JSG Schotten im Fokus. Zu Beginn des Spiels hatte die JSG Obere Nidder etwas Glück, da es einige brenzlige Szenen zu überstanden galt. Nach der hektischen Anfangsphase gewann die JSG Obere Nidder immer mehr die Feldhoheit. Aus der spielerisch drückenden Überlegenheit folgten zwangsläufig die ersten Tore. In der ersten Halbzeit Stand es 4:0 für die JSG Obere Nidder. Die Mannschaft ließ es in der zweiten Hälfte es etwas langsamer angehen, sodass es am Ende zu einem souveränen 5:1 Erfolg reichte. Die JSG Obere Nidder konnte sich somit auch den Pokalsieg verdientermaßen sichern.

 

Hessenligist im Seemental

 

Im Regionalpokal wurde wahrscheinlich der schwerste Gegner zugelost. Kein Geringerer als der aktuelle Dritte der Hessenliga, Rot-Weiss Franfurt, wurde zum Heimspiel nach Ober-Seemen geladen. Der Gegner reiste mit seinem vollständigen Kader von 18 Spielern nach Ober-Seemen an. Daran war die Ernsthaftigkeit und auch der Respekt vor der JSG Obere Nidder zu erkennen. Das Spiel begann für unsere Truppe sehr vielversprechend. Mutig wurde angelaufen und die RW Frankfurt frühzeitig unter Druck gesetzt. Somit war es die JSG, die durch Linus Schleucher die erste Großchance des Spiels hatte. Erst ab der 25. Minuten wurde der Gast stärker und erspielte sich Chancen. In die Halbzeit ging man mit einem, aus Sicht des Gastgebers, passablen Ergebnis von 0:4. In der 2. Hälfte wurde die Dominanz durch den Gast immer erdrückender, sodass die junge Truppe am Schluss nicht mehr mithalten konnte. Mit einem Endergebnis von 0:10 fiel dieses allerdings um 3 bis 4 Tore zu hoch aus. Dies war allerdings den vielen notwendigen Wechseln geschuldet. 

 

 

Aufstiegsspiele zur Gruppenliga

 

Nach der gewonnenen Meisterschaft steht der Mannschaft nun mit den beiden Relegationsspielen zum Aufstieg in die Gruppenliga die nächste Herausforderung bevor. Gegner hier ist die TSG Königstein. 

 

 

Fazit: tolle Saison mit zwei Titeln

 

Alles im allem war es eine sehr erfolgreiche Saison, die die jungen Wilden gespielt hatten. Die älteren Spieler um Janek Thösen, Michael Kaiser und Linus Schleucher holten somit zum zweiten Mal hintereinander das Double. Durch ihren Einsatz haben sie sich als absolute „Eckpfeiler“ und Leistungsträger ausgezeichnet. Durch ihre Vorbildfunktion konnten sie die junge Truppe führen und durch Unwegsamkeiten leiten. Viele der jungen Spieler haben sich hierdurch enorm weiterentwickelt.   

 

Auch ist dem Trainerteam um Kristian Schmiedl, Steffen Lind und Sebastian Otremba ein großer Dank für ihre hervorragende Arbeit auszusprechen. 

 

 

 

Foto: GT