Hallenmasters 2016: Final mit starkem 4. Platz - Sebastian Reutzel wichtigster Spieler des Turniers

Endrunde: In der Gruppe B lief zu Beginn noch alles nach Plan. Favorit SG 05 Büdingen gewann sein Auftaktspiel gegen B-Liga-Spitzenreiter SG Büches/Rohrbach mit 2:1 und setzte sich zunächst an die Tabellenspitze. Die erste echte Duftmarke in dieser zweiten Staffel setzte allerdings A-Ligist SG Hettersroth/Burgbracht, der einen zunächst enttäuschenden SV Seemental mit 5:1 vom Platz fegte. Beflügelt von diesem klaren Auftakterfolg legte die Elf von Coach Markus Sinner in der folgenden Partie nach. Die SG 05 Büdingen ging im Duell der beiden im ersten Spiel siegreichen Mannschaften durch Niklas Laumer zwar in Führung, doch brachte dieser Rückstand die SG Hettersroth/- Burgbracht nicht aus dem Rhythmus. Tore von Arnold Schuchardt und Felix Köhler bescherten dem Underdog einen 2:1-Sieg und damit auch den vorzeitigen Einzug in das Halbfinale. Die Büdinger standen nach dieser unerwarteten Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den SV Seemental mit dem Rücken zur Wand. Die Seemener hatten nach der Auftaktschlappe gegen Hettersroth im zweiten Duell gegen die SG Büches/Rohrbach (3:3) nur ein Remis eingefahren, konnten den Einzug in das Feld der letzten vier Mannschaften aber immer noch schaffen. Voraussetzung hierfür war, dass Büdingen geschlagen wurde und Büches/Rohrbach im letzten Gruppenspiel gegen Hettersroth/Burgbracht nicht gewinnen würde. Beide Wünsche des Seemener Anhangs gingen in Erfüllung. Der Kreisoberligist war gegen die SG 05 Büdingen nicht wieder zu erkennen und kämpfte den Gruppenligisten mit 4:1 nieder. Die „Rot-Hosen“ waren nach dieser zweiten Niederlage ausgeschieden und beim SV Seemental verfolgte man gespannt das letzte Gruppenspiel, in dem die SG Hettersroth/Burgbracht der Reutzel-Elf beim klaren 5:1- Sieg gegen die SG Büches/Rohrbach dann die erhoffte Schützenhilfe leistete. Wie der SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen in Gruppe A, so reichten auch dem SV Seemental vier Punkte aus drei Spielen, um den Vorstoß ins Halbfinale zu schaffen.

 

Halbfinale

 

In diesem ersten Semifinale des Sparkassen-Hallenfußballmasters in Büdingen traf der SV Seemental auf den SC Viktoria Nidda. In einer von beiden Seiten zunächst recht verhalten geführten Partie bescherte ein Eigentor des Seemeners Philipp Merlin der Viktoria eine frühe 1:0-Führung. Die Partie gegen Büdingen hatte dem SV Seemental kräftemäßig einiges abverlangt. Das war deutlich zu sehen. Sogar in Unterzahl erhöhte Nidda durch Christoph Pilch auf 2:0. Die Seemener fanden gegen eine gut gestaffelte Niddaer Defensive kein Durchkommen, so dass klare Torchancen des Kreisoberligisten Mangelware blieben. Mit der Schlusssirene traf nochmals Pilch zum 3:0-Endstand.


Zwischenrunde

Wie schon an den drei Vorrundenspieltagen, so nahm auch die Zwischenrunde der 24. Auflage des Büdinger Sparkassen-Hallenfußball-Masters in der Büdinger Wilhelm-Lückert-Halle nicht in allen vier Gruppen unbedingt den erwarteten Verlauf. Der am dritten Vorrundenspieltag in Schotten stark auftrumpfende SC Viktoria Nidda II blieb im Feld der letzten 16 Mannschaften auf der Strecke und belegte in Gruppe A den letzten Tabellenplatz. Der erneut sehr diszipliniert auftretende A-Liga-Spitzenreiter SG Nieder-Mockstadt/Stammheim und Gruppenligist SG 05 Büdingen hatte in dieser ersten Gruppe am Ende die Nase vorne. Auch Kreisoberligist KSV Eschenrod blieb weit hinter den gesteckten Erwartungen zurück und musste sich in Gruppe B ebenfalls mit dem letzten Tabellenplatz zufrieden geben. Das Überraschungsteam der SG Büches/Rohrbach machte dort weiter, wo man bei der Vorausscheidung in Büdingen aufgehört hatte. Der B-Liga-Spitzenreiter zog als Gruppenerster, dicht gefolgt vom Kreisoberligisten SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen, in die Endrunde ein. Für den Vorjahresfinalisten SV Phönix Düdelsheim gab es diesmal schon in der Zwischenrunde nichts zu ernten. Die Schwarz/Gelben enttäuschten auf der ganzen Linie und belegten in Gruppe C, die ansonsten ausschließlich mit A-Ligisten besetzt war, abgeschlagen den vierten Tabellenplatz. Die SG Wallernhausen/Fauerbach sorgte hier erneut für Aufsehen und war am Ende sogar das einzige Team,das in der Zwischenrunde verlustpunktfrei blieb. Ligakonkurrent SG Hettersroth/Burg-bracht folgte der Niddaer Spielgemeinschaft als Tabellenzweiter in die Endrunde. In der Gruppe D tat sichRekordsieger Nid-da schwerer als erwartet. Zwei Siege reichten dennoch, um als Gruppenzweiter den Einzug in das Feld der letzten acht Mannschaften zu schaffen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses hatte hier der SV Seemental am Ende die Nase vorne.


Vorrunde: Der SV Seemental ist souverän in das Masters gestartet - Gruppensieger in der Vorrunde

Im Vorfeld war davon gesprochen worden, dass diese Gruppe sehr ausgeglichen besetzt sei. Eine Prognose, die in den ersten beiden Gruppenspielen mit zwei torlosen Unentschieden in den Partien Ortenberg gegen Hainchen und Seemental gegen Usenborn/Bergheim auf gnadenlose Art und Weise bestätigt wurde. Der zweite „Durchgang“ musste also erste Tendenzen weisen. Es ging los mit einem knappen 1:0-Erfolg der SG Usenborn/Bergheim im Derby gegen den klassenhöheren Nachbarn FC Germania Ortenberg. Florian Weinthäter erzielte den goldenen Treffer des Spiels und den ersten in der gesamten Gruppe. Die Torarmut war in Spiel vier dann aber zur Freude der Zuschauer beendet. Eindrucksvoll besiegte Kreisoberligist SV Seemental den A-Ligazweiten VfR Hainchen mit 5:1. Das Team von Spielertrainer Sebastian Reutzel hatte nun hinsichtlich des Gruppensieges die besten Karten auf der Hand und ließ sich den Finaleinzug dank eines 3:1-Erfolgs gegen Ortenberg nicht mehr nehmen. Der VfR Hainchen schob sich mit einem 4:1-Erfolg gegen die SG Usenborn/Bergheim noch auf den zweiten Platz vor. In der Endabrechnung werden die vier ergatterten Punkte aber zu wenig sein.

Ergebnisse

 

Germania Ortenberg – VfR Hainchen 0:0

SG Usenborn/Bergheim – SV Seemental 0:0

Germania Ortenberg – SG Usenborn/Bergheim 0:1

VfR Hainchen – SV Seemental 1:5

SV Seemental – Germania Ortenberg 3:1

VfR Hainchen – SG Usenborn/Bergheim 4:1

 

Tabelle

 

1. SV Seemental 8:2 7 Punkte

2. VfR Hainchen 5:6 4 Pkt.

3. SG Usenborn/Bergheim 2:4 4 Pkt.

4. Germania Ortenberg 1:4 1 Pkt.