Super hartes Startporgramm zum Rundenstart

So schnell kann es gehen: In der vergangenen Saison zitterte der SV Seemental lange Zeit vor dem Abstieg, ein paar Wochen später ist durch die Verpflichtung des neuen Spielertrainers Jannik Jung und weiteren Neuzugängen eine Euphorie entstanden. Die Erwartungshaltung ist bei den Seemenern auch ohne eine forsch formulierte Zielvorgabe gestiegen, der SVS wird nach der personellen Neuausrichtig sogar als Titelanwärter gehandelt. Was nicht vergessen werden darf: Unter Trainer Jörg Huwe zählte der SV Seemental in der Rückrunde der vergangenen Runde zu den erfolgreichsten Teams und korrigierte so eine etwas schwächere erste Saisonhälfte. „Alle Neuzugänge haben sich schnell in die Mannschaft integriert und sind im neuen Verein gut angekommen. Sie sind alle mit viel Engagement dabei“, berichtet Jannik Jung. Mit Kevin Kuhl angelte sich der SVS einen für diese Liga gewiss überdurchschnittlichen Stürmer aus dem Reservoir von Viktoria Nidda. Auch Benjamin Horchler (ebenfalls Nidda), B-Liga-Torjäger Daniel Kämmerzell (SG Hirzenhain/Merkenfritz) und der talentierte Christian Nickel, den Gruppenliga-Aufsteiger VfR Wenings nach Aussage seines Spielausschuss-Mitglieds Oliver Hilß nur sehr ungern hat ziehen lassen, gelten als Bereicherung. Jannik Jung: „Offiziell ist unser Ziel, besser abzuschneiden als in der Vorsaison. Innerhalb der Mannschaft haben wir noch gar nicht über ein Saisonziel gesprochen, wir gucken jetzt wirklich erstmal auf unser super hartes Startprogramm (Gedern, Oberau, Schotten, Nidda) und wollen gut in die Saison starten“, meint Jung, der anfangs wegen eines Knochenödems im Kniegelenk noch in die Zuschauerrolle gedrängt ist. Auch der erfahrene Martin Kraft muss wegen einer Schambeinentzündung zunächst passen.