2:4-Niederlage gegen effiziente Düdelsheimer

SV Seemental – SV Phönix Düdelsheim 2:4 (1:2).

 

Die erste Chance in diesem Spiel hatte der Gast, doch scheiterte Robin Sommer auf aufmerksamen Seemener Keeper Dominic Höhl (8.). Auf der Gegenseite brachte Lucas Schmidt den Ball nicht an Phönix-Keeper Rafael Kandora vorbei (14.). Nach gut zwanzig Minuten ging der Gast in Führung: Nach einem Steilpass war es Marvin Schneider, der aus der Drehung eiskalt zum 0:1 abschloss (21.). Vier Minuten später die Ausgleichschance für den SVS, doch brachte Davide Vito Buono bei zwei Versuchen im gegnerischen Strafraum den Ball nicht im Phönix-Gehäuse unter (25.). Effektiver hingegen der Aufsteiger aus Düdelsheim. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite war es ein zweites Mal Marvin Schneider, der aus der Drehung zum 0:2 abschloss (34.). Pech für die Seemener, als Tobias Silberling bei einem Kopfball nur die Latte traf (40.).Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch noch der Anschlusstreffer für die Hausherren. Davide Vito Buono tauchte frei vor dem Düdelsheimer Tor, ließ sich die Chance diesmal nicht nehmen und vollendete zum 1:2-Halbzeitstand (45.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit tat sich zunächst in beiden Strafräumen nicht viel. Die erste klare Torchance hatte Tobias Barwig, dessen Kopfball knapp am Phönix-Gehäuse vorbei strich (58.). Der Druck der Seemener wurde mit fortlaufender Spieldauer größer. Buono und auch Tobi Silberling fanden kurz hintereinander in Gästekeeper Kandora ihren Meister (68.). Die fortlaufenden Bemühungen der Platzherren wurden in der 79. Minute belohnt. Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer sorgte Lucas Schmidt für den mittlerweile verdienten 2:2-Ausgleich. Der SVS wollte jetzt mehr und hatte Pech, als nach Kopfball von Tobi Silberling der Ball knapp am Tor vorbei strich (80.). Nur eine Minute später ließen dann aber auch die Gäste eine gute Konterchance ungenutzt. Mit einer Glanzparade verhinderte Höhl im Seemener Gehäuse einen neuerlichen Rückstand (86.). Eine Minute vor Spielende waren die Gäste dann erfolgreicher. Nach einem Konter war es erneut Marvin Schneider, der mit seinem dritten Treffer zum 2:3 traf. Den Deckel drauf auf diesen am Ende nicht unverdienten Auswärtssieg des Aufsteigers machte Robin Sommer, der in der Nachspielzeit noch zum 2:4-Endstand traf (90. + 3).


Quelle: Kreis-Anzeiger vom 19.10.2020
Bild: sen / KA