SV Seemental siegt gegen den KSV Eschenrod

Goldener Treffer von Daniel Kämmerzell

SV Seemental – KSV Eschenrod 1:0 (0:0)


Die Zuschauer in Ober-Seemen sahen in der Anfangsviertelstunde eine ausgeglichene Partie, mit Fehlern im Spielaufbau auf beiden Seiten, weshalb ein echter Spielfluss nicht aufkommen konnte. In der 20. Minute die erste nennenswerte Aktion, als Sven Diedrich aus 25 Metern einmal abzog und KSV-Keeper Florian Herold den Ball zur Ecke klärte. Nach einer halben Stunde erspielte sich der SVS ein Übergewicht und hatte jetzt auch Chancen. Nach Flanke von Philipp Merlin verfehlte Diedrich per Kopfball in aussichtsreicher Position (36.). Kurz darauf eine gute Möglichkeit für Jannik Jung, der den Ball aber nicht an Gästekeeper Herold vorbei brachte und Kevin Kuhl den Nachschuss über das KSV-Gehäuse setzte (37.). Die Seemener drängten jetzt auf die Führung, doch sollte die auch Tobias Barwig, der ebenfalls an Herold scheiterte, nicht gelingen (43.). Der zweite Spielabschnitt begann mit einer Riesenchance für die Heimelf, als Diedrich bei einem Kopfball nur den Außenpfosten traf (49.). Die Gäste erstmals gefährlich nach einer Ecke, doch strich der Kopfball von Lukas Filges über das Tor (56.). Nach einer Stunde schien die Seemener Führung fällig, doch traf auch Jannik Jung nur Aluminium (61.). Kurz darauf scheiterte Kuhl erneut an Herold. Mit fortschreitender Spieldauer gestalteten die Gäste, die gut dagegen hielten, die Partie wieder ausgeglichener. Die bis dato aber verdiente Führung für den SV Seemental erzielte der eingewechselte Daniel Kämmerzell (81.). In der Schlussphase dezimierten sich die Gäste noch zweimal, denn Thorsten Weldert (85.) sah wegen Nachtreten „Rot“ und Alexander Möller (88.) „Gelb-Rot“. So blieb es in einer in der Schlussphase härteren Partie beim knappen aber nicht unverdienten Heimsieg des SV Seemental.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 03.09.2018