Der SV Seemental landete auf dem Ausweichplatz in Fischborn gegen den SV Ranstadt einen 6:3-Erfolg.

SV Seemental – SV Ranstadt 6:3 (1:2).

SV Seemental – SV Ranstadt 6:3 (1:2).

 

Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz in Fischborn statt, also an jener Spielstätte, wo die Seemener schon in der letzten Saison gute Erfahrungen gemacht hatten. Die Partie begann für die Elf um Spielertrainer Jannik Jung auch recht verheißungsvoll. Schon in der 8. Minute brachte Christian Nickel den SVS per 23-Meter-Schuss fast von der Außenlinie mit 1:0 in Führung. Acht Minuten später zischte der Ball nach Schuss von Paul Kipper knapp am Ranstädter Gehäuse vorbei. Ranstadt nutzte gleich seine erste Tormöglichkeit durch Dennis Weber zum 1:1-Ausgleich (18.). Nach einer Ecke bewahrte SVS-Keeper Simon Schneider seine Farben mit einer starken Parade vor einem Rückstand. Ein Eigentor von Philipp Merlin bescherte der Weis-Elf aus Ranstadt aber doch die 2:1-Führung (36.). Sven Diedrich verpasste den möglichen Ausgleich, als er nur knapp über die Latte zielte (40.). Nach dem Wechsel fanden die Seemener gut aus den Startlöchern und schafften durch Spielertrainer Jannik Jung den schnellen 2:2-Ausgleich (51.). Jung nutzte eine Verwirrung im Ranstädter Strafraum. Die Antwort des SVR ließ nicht lange auf sich warten. Janeck Lenz verwandelte einen strittigen Handelfmeter zum 2:3 (54.). Die Freude im Gästelager währte allerdings nicht lange, denn Paul Kipper ließ nach Wiederanstoß den schnellen 3:3-Ausgleich folgen (55.). Der SVS wollte jetzt den Dreier, der aber erst in den letzten zehn Minuten sichergestellt wurde. Nach schöner Kombination über Daniel Kämmerzell und Jannik Jung war erneut Paul Kipper zum 4:3 erfolgreich (80.). Einen an Marc Schmidt verursachten Foulelfmeter verwandelte Kevin Kuhl zum vorentscheidenden 5:3 (85.). Den Schlusspunkt setzte Jannik Jung, dem in den Schlussminute nach Freistoß von Sven Diedrich der Treffer zum 6:3-Endstand gelang (90.). Am Ende ein verdienter Sieg des SV Seemental, der insbesondere in der zweiten Halbzeit eine starke Mannschaftsleistung zeigte.

 

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 18.03.2019