Stehende Ovationen für Wick und Brill

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr hat der SV Seemental 1921 erneut einen Neujahrsempfang gefeiert. Etwa 140 geladene Gäste füllten die dekorierte Seementalhalle in Mittel-Seemen und genossen den Abend in vollen Zügen. „Nachdem wir im vergangenen Jahr hochzufrieden mit unserem neuen Format waren, wollten wir dieses Jahr für unsere Mitglieder und Unterstützer noch einen drauf setzen, was uns durchaus gelungen ist. Der Zuspruch war phänomenal und zeigte, wie viele Personen aktiv am Vereinsleben des SV Seemental 1921 teilnehmen“, sagte Vorsitzender Alexander Hein.

 

Für alle Anwesenden gab es lobende Worte für deren Engagement. „Nicht nur die tolle Jugendarbeit und die ehrenamtlichen Helfer, die über das ganze Jahr hinweg tolle Arbeit leisten, möchte ich loben, sondern vor allem den Vorstand, der den Verein mit großen Herzblut trägt und heute den Abend als Dankeschön genießen kann“, betonte Hein.

 

Nach der Begrüßung und einem Buffet begann das abwechslungsreiche Programm. Den Auftakt bildete die Tombola mit Gewinnen wie Karten für Michael Mittermeier, den EC Bad Nauheim, die HSG Wetzlar und den SV Darmstadt 98 sowie Gutscheinen vieler lokaler Unternehmen. Anschließend warteten die Gäste bereits auf den Auftritt der Seniorenspieler, sie wurden aber mit einem besonderen Programmpunkt überrascht. Frank Horn, neuer Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreises Büdingen, ehrte zwei langjährige Mitglieder für deren Engagement im Ehrenamt. Thorsten Wick und Volkhard Brill erhielten den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes und anschließend stehende Ovationen für ihren Eifer, den sie in den Verein stecken. Beide gehören seit Jahrzehnten dem Vorstand an und prägen die Geschichte des SV Seemental. Während Horn die ehrenamtliche Arbeit der beiden Preisträger schilderte und darauf hinwies, dass man die Ehefrauen im Hintergrund nicht vergessen dürfe, war Hein voll des Lobes: „Wir können stolz sein, dass wir solche Persönlichkeiten im Verein haben. Ohne deren Engagement und Herzblut wären wir nicht der Verein, der wir heute sind.Beide waren jahrelang Vorsitzende und tragen als wichtige Säulen des Vorstands noch heute das Vereinsleben mit.“

 

Nach diesem emotionalen Moment wurde es noch einmal laut in der Seementalhalle. Die Spieler der Seniorenmannschaften führten zur Belustigung der Gäste das „Dinner for One“ auf Hessisch auf. Die Gäste von Miss Sophie wurden durch fiktive Größen des Vereins ersetzt, das sorgte für viel Gelächter unter den Gästen.

Überreichung des DFB-Ehrenamtspreises. Von links: Vorsitzender Alexander Hein, Volkhard und Sabine Brill, Alexandra und Thorsten Wick sowie der Ehrenamtsbeauftragte Frank Horn.